CRP Group e-News

windform gt

Verwendung von WINDFORM GT bei der Fertigung von Bauteilen
Verwendung von WINDFORM GT bei der Fertigung von Bauteilen

WINDFORM GT ist ein mit Glasfasern verstärkter Verbundwerkstoff auf Polyamid-Basis in intensivem Tiefschwarz. Nach einer manuellen Oberflächenbehandlung wird die Farbe glänzend und brillanter.

WINDFORM GT stellt nicht nur aus ästhetischer Sicht, sondern auch in Hinsicht der Leistungen eine absolute Neuheit in der Familie der Polyamid-Materialien WINDFORM für die Additive Fertigung dar, da es sich aufgrund seiner Eigenschaften von den anderen weniger flexiblen und steiferen WINDFORM-Pulvern unterscheidet.

So kombiniert WINDFORM GT optimal Eigenschaften wie die Elastizität und Geschmeidigkeit mit den Beständigkeitsmerkmalen, weshalb dieses Material in verschiedenen Anwendungen im Racing-Bereich und funktionellen Anwendung, die Vibrationen oder Stößen verschiedener Art ausgesetzt sind, geschätzt wird.
Das Material weist nämlich hohe Schlagzähigkeits- und Bruchdehnungswerte auf, die es neben den beachtlichen Bruchlast- und Biegefestigkeitswerten ideal für Anwendungen machen, bei denen die Beständigkeit gegenüber der „Beschädigung“ eine wesentliche Voraussetzung ist, um die Komponente zum Beispiel im Fall eines Aufpralls und/oder bei unsachgemäßer Verwendung zu schützen.

Ein weiteres Unterscheidungselement von den anderen WINDFORM-Materialien ist seine Eigenschaft, wasserfest zu sein und daher keine Flüssigkeiten und keine Feuchtigkeit zu absorbieren.

WINDFORM GT ist außerdem ein sehr leichtes Material mit ausgezeichneten mechanischen Eigenschaften pro Einheit der Dichte.

Eigenschaften

  • Materialklasse
    Verbundwerkstoff auf Polyamid-Basis
  • Technologie
    Additive Fertigung

Anwendungen

  • Automotive-Anwendungen, die eine bestimmte Flexibilität erfordern, im Fahrzeug und unter der Motorhaube (zum Beispiel Abdeckblenden mit Einrastbefestigung); in der Motorsport-Branche in den Luft-, Absaug- und Kühlleitungen, in den hydraulischen Leitungen, die mit Flüssigkeiten oder Ölen in Kontakt geraten, im Schutzgehäuse für die Sensoren und bei allen Anwendungen, die einen ausgezeichneten Kompromiss zwischen Elastizität und Beständigkeit gegenüber der Beschädigung erfordern (zum Beispiel: die bodennahen Racing-Komponenten).

    Diese Anwendungen werden nur beispielshalber angeführt, die Vielseitigkeit des Produkts ermöglicht gemeinsam mit der Technologie unzählige Einsatzmöglichkeiten.