CRP Group e-News

Windform verstärkt seine Präsenz in Europa

Windform verstärkt seine Präsenz in Europa

In den vergangenen Tagen wurde ein Kooperationsabkommen mit G.W.Consultancy abgeschlossen

Die Agentur von Gerard Winstanley wird das italienische Unternehmen, das sich auf professionellen 3D-Druck und Additive Fertigung spezialisiert hat, in Deutschland vertreten

CRP Technology ist bereit, seine Präsenz in Europa zu verstärken. Das italienische Unternehmen, das sich auf Additive Fertigung und professionellen 3-D-Druck mit den Verbundwerkstoffen von Windform spezialisiert hat, hat ein Kooperationsabkommen mit G.W.Consultancy abgeschlossen.

Gemäß diesem Abkommen wird G.W.Consultancy die CRP Technology in Deutschland vertreten und promoten.

"Wir freuen uns über den Beginn dieser neuen Zusammenarbeit", bestätigt Franco Cevolini, Geschäftsführer und Technischer Leiter von CRP Technology. "Dieses Abkommen wird unsere Geschäftsbeziehungen stärken und es stellt einen wichtigen Schritt bei der Einführung der Verbundmaterialien von Windform bei den neuen Kunden in Deutschland dar."

Mit über 18 Jahren Erfahrung im Motorsport ist Gerard Winstanley von G.W.Consultancy leidenschaftlich an innovativen Produktionstechnologien und Prozessentwicklung interessiert und er beteiligt sich aktiv an der Weiterentwicklung und Förderung der jüngsten Generation an Materialien und neuen Methoden für die Additive Fertigung.

Gerard Winstanley zeigt sich von diesem "neuen Arbeitsabenteuer" begeistert. "Ich bin stolz darauf, so eng mit CRP Technology zu arbeiten und mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das eine so ausgezeichnete Palette an Materialien für die selektive Lasersintertechnologie anbietet. Nicht zu vergessen die fortschrittlichen Lösungen, zu denen auch die CNC-Präzisionsbearbeitungen gehören, die Teil des anderen Unternehmens der Brüder Cevolini, CRP Meccanica, sind.
Aus der Zusammenarbeit mit den Unternehmen der Brüder Cevolini kann man viel lernen: CRP investiert seit jeher beträchtliche Ressourcen in Forschung und Entwicklung, steht dem "customer development" offen gegenüber und weist einen außergewöhnlichen Ansatz im Hinblick auf den Kundendienst auf.

Die Herausforderung, die Materialien von Windform für die Herstellung von Endprodukten für die Bereiche Fahrzeugherstellung und Luftfahrt zu optimieren, wurde in den jüngsten funktionellen Anwendungen im Motorsport und den Eignungsbescheinigungen von NASA und ESA umfassend bewiesen und gemeistert."